"Depeche Mode

Serie
Du hast noch keinen Podcast zur Wiedergabe ausgewählt
00:00 / 00:00
Herunterladen
Playlist

Aktuelle Wiedergabe

    Depeche Mode

    Nr.
    Titel
    Länge
    • 9.
      5 Mai 2022
      59:57

      Liebe LISTENers,

      seit heute ist unsere neunte Folge online. Mit fast einer Stunde Spielzeit ist sie pickepackevoll, wie Arnd Zeigler sagen würde.

      Anlässlich des “International Drum Month” spielen wir Musik von singenden Schlagzeuger*innen wie Phil Collins, Karen Carpenter oder Bela B. Die anderen Rubriken sind diesmal “very British” – bis auf einen musikalischen Ausflug nach Brasilien!

      Listen! – Folge 9

      Four Tops: Singende Schlagzeuger*innen

      Music & Me: XTC – Skylarking

      Hidden Treasures / Guilty Pleasures: Joyce – Tudo Bonito

      This Month in Music: Dave Gahan / Uriah Heep / Radiohead

    • 25.
      01:35:34

      Andreas und Jenni sind noch immer im Jahr 1997 und haben sich für heute die BRAVO Hits 19 vorgenommen und durchgehört.

      Der 3. November 1997, an dem die BRAVO Hits 19 erschien, war auch der Tag, an dem der Film „Spiceworld“ über die Spice Girls in die Kinos kam. Und die Spice Girls sind auch auf dieser CD vertreten, mit dem diesen Podcast namensgebenden Song.

      Jenni und Andreas sind sich nicht einig, ob diese CD an die Qualität der Bravo Hits 18 herankommt. Was man aber sagen kann: Es sind wieder diverse Weltstars vertreten. Janet Jackson zum Beispiel, die Spice Girls, oder auch die alten Herren der Rolling Stones, die 1997 ihr Album „Bridges To Babylon“ veröffentlichten und deren erste Single „Anybody Seen My Baby“ wir hier hören.

      Auch deutsche Künstler sind am Start. Thomas D mit seiner ersten Single, Der Wolf, Oceana und Sabrina Setlur, um nur einige zu nennen.

      Insgesamt wieder ein bunter Strauß des kompletten Musikkosmos aus dem Jahr 1997!

      Die offiziellen Playlists der BRAVO Hits findet ihr hier.

      Wenn euch der Podcast gefällt, freuen sich Jenni und Andreas über Rezensionen bei iTunes!

      Folgt auch bei Instagram dem Na-Bravo!-Account!

    • 20.
      01:43:52

      Wir sind bei den BRAVO Hits inzwischen im Jahr 1997 angekommen! Am 12. März 1997 kam die Bravo Hits 16 heraus, drei Tage nach dem Mord an Notorious B.I.G. Der ist nicht auf der BRAVO Hits vertreten, dafür so manch anderer Künstler/ andere Künstlerin. Es ist ein, so viel können wir verraten, Hitfeuerwerk, was wir auf dieser Doppel-CD erleben.

      Im ersten Teil kommen Jenni und Andreas aber mal wieder auf Startreffs zu sprechen. In der BRAVO des Jahres 1997 gab es die BRAVO-Reporter. Menschen, die ihre Stars trafen und davon berichteten. Eloy von Caught In The Act und DJ Bobo gehörten dieses Mal zu den Glücklichen, die sich auch über Geschenke freuen durften.

      Auf CD 1 erleben wir zum ersten Mal Mark Owen, der nach dem Ende von Take That eine Solokarriere anstrebte, diese aber nie so richtig erfolgreich werden ließ. Auch Tic Tac Toe sind mit „Warum?“ vertreten, auf dieser CD aber in einem Mix, der dem Song nicht so richtig zur Ehre genügt.

      Jenni und Andreas sprechen auch über Marcel Romanoff und seine Coverversion von „I’d Love You To Want Me“.

       

      Auf CD2 geht es dann richtig zur Sache. „Don’t Speak“ von No Doubt, „Ain’t Talking ‚Bout Dub“ von Apollo 440 oder auch „Barrel Of A Gun“ von Depeche Mode sorgen für ein Hitfeuerwerk.

       

      Die Geschichte rund um das „Amen Break“, über das Jenni spricht, findet ihr hier.

      Mykx, der so fachkundig über Chicane und DJ Quiksilver referierte, ist bei Mixcloud zu finden.

      Die offiziellen Playlists der BRAVO Hits findet ihr hier.

      Wenn euch der Podcast gefällt, freuen sich Jenni und Andreas über Rezensionen bei iTunes!

      Folgt auch bei Instagram dem Na-Bravo!-Account!

    • 7.
      01:29:12

      Es wird Zeit für eine kleine Sonderausgabe von „Na Bravo!“ auf meinmusikpodcast.de Jenni und Andreas haben sich die Bravo Hits Best of 93 zur Brust genommen und mal geschaut, wie das Jahr am Ende musikalisch aussah.

      Im ersten Teil sprechen die beiden über das Jahr 1993 und ob wirklich die Top-Songs alle auf den Bravo Hits gelandet sind. Es ist ja schon ein kleines Qualitätsmerkmal, ob wirklich alle Songs, die 1993 in den Charts waren, auch auf Deutschlands wichtigstem Pop-Sampler zu haben waren. Und tatsächlich: Es fehlt der eine oder andere Song.

      Im zweiten Teil gibt es dann wieder die Vorstellung der Songs der beiden CDs, wobei wir hier nur die Songs genauer besprechen, die nicht auf den CDs vorher waren. Dort befinden sich ein paar Perlen wie „Two Princes“ von den Spin Doctors oder auch „All that she wants“ von Ace of Base. Auch 2 Unlimited und Depeche Mode waren vertreten.

      Im letzten Teil vergeben Jenni und Andreas auch wieder ein paar Awards. Welche das sind? Hört rein!

      Die Literal Video Version von Meat Loafs „I’d Do Anything For Love“ findet ihr hier.

      Den Auftritt von den Spin Doctors in der Sesamstraße könnt ihr hier bewundern.

      Wenn euch der Podcast gefällt, freuen sich Jenni und Andreas über Rezensionen bei iTunes!

      Folgt auch bei Instagram dem Na-Bravo!-Account!

    • In Folge 08 erzählt mir mein Gast Matthias (Twitter: @yellowled) wieso seine Mutter beim Schauen der ZDF-Hitparade einmal fast vor Empörung vom Sofa gefallen wäre, wie er in der schleswig-holsteinischen Kleinstadt-Provinz an Musik gekommen ist, welche Assoziation er bei der Erwähnung Saarbrückens hat und welche Künstler*innen bei ihm zu Erweckungsmomenten geführt haben.

      Sein Mixtape könnt ihr wie gewohnt auf Spotify nachhören.

      Seite A

      Neil Young & Crazy Horse – Fuckin‘ Up
      Bob Geldof – The Great Song Of Indifference
      Sisters Of Mercy – More
      Bad Religion – 21st Century (Digital Boy)
      AC/DC – Thunderstruck
      Depeche Mode – Policy Of Truth
      DNA feat. Suzanne Vega – Tom’s Diner (DNA Remix)
      EMF – Unbelievable
      REM – Low

      Seite B

      New Model Army – White Coats (live)
      The Police – Truth Hits Everybody
      Fury In The Slaughterhouse – Kick It Out
      The Mission – Naked & Savage
      Joy Division – New Dawn Fades
      Guns N‘ Roses – Sweet Child O‘ Mine
      The Pogues – Thousands Are Sailing
      Stiff Little Fingers – Tin Soldiers
      Die Ärzte – Madonnas Dickdarm

      Von uns erwähnte Videos:

      Trash Theory – The Smirking Revenger of The Sisters of Mercy and This Corrosion: https://youtu.be/vb3alPShWQU

      40 Jahre New Model Army beim WDR Rockpalast: https://youtu.be/l5KWzPnImtI

      Crock of Gold – A Few Rounds with Shane McGowan: https://youtu.be/1_xZGoYU1eg

      —-
      Mixtape mit 16 findet ihr auch auf Twitter und Instagram. Schickt mir gerne eine Nachricht, wenn ihr mit mir über euer persönliches Mixtape mit 16 reden wollt. Dabei ist es egal, ob es eine reale oder nachträglich zusammengestellte Kassette ist, es geht darum was die Musik euch damals und/oder heute bedeutet hat.

    • 2.
      50:24

      Da ist sie endlich! Episode 1 von „Na Bravo“, dem Podcast zu den Bravo Hits von und mit Jenni Wu und Andreas Thies! Lange musstet ihr darauf warten, aber jetzt hat das Warten ein Ende. Wir sprechen über die Bravo Hits 1 und ihre Songs.

      Und gleich bei Bravo Hits 1 haben wir es mit einer Besonderheit zu tun. Wir haben in verschiedenen Ausgaben einen anderen Anfangssong. Die Original-CD fängt mit „The KLF“ an, der Repress ab 1998 mit Sandra. Nur die Version mit KLF und „What time is love?“ erzielt Höchstpreise bei Discogs und ebay!

      Wir stellen euch die 16 Songs der Episode 1 vor. Darauf ist so manch Superstar vertreten. Depeche Mode zum Beispiel, oder Roxette. Es waren aber auch Bands wie die Osmond Boys darauf, von denen heute niemand mehr spricht.

      Welche Songs sind am besten gealtert? Welche Songs am schlechtesten? Und welcher Song ist unser guilty pleasure?

      Dazu gibt es Anekdoten und unsere Erinnerungen zu den Künstlerinnen und Künstlern. Und um euch mit so manchem Ohrwurm zu entlassen, gibt es natürlich auch den einen oder anderen Soundschnipsel.

      Den erwähnten Podcast von „The KLF“ gibt es hier. Ihren Auftritt bei den Brit Awards könnt ihr hier sehen.

      Folgt gerne unserem Instagram-Account! Wir freuen uns über Feedback und auch weitere Anekdoten zur Bravo Hits 1!

      Wir haben auch bei Spotify eine Playlist angelegt, in der ihr unsere Songs, die wir für „am besten gealtert“ halten, auch noch mal nachhören könnt.

      Na Bravo! ist ab sofort alle 14 Tage mit einer neuen Episode für euch frisch am Start!

       

    • In Folge 07 erzählt mir Jasmina (Twitter: @FrauMiema) welche Musik sie emotional umhaut, welche Träume sie als 16jährige hatte und auf welchen Partys sie in ihrer Heimatstadt Mainz zu Besuch war. Außerdem grüßen wir nebenbei unsere halbe Twitter-Timeline.
      Wie gewohnt könnt ihr das Mixtape meines Gastes auch auf Spotify anhören:

      Seite A

      Guano Apes – Rain
      Limp Bizkit – Break Stuff
      Rammstein – Du riechst so gut
      Type O’Negative – Christian Woman
      Phil Collins – In the Air tonight
      Roxette – Listen to your heart
      Fanta 4 – Populär
      Die Ärzte – Bitte Bitte
      No Doubt – Don’t Speak
      America – The Last Unicorn
      Falco – Jeannie

      Seite B

      Bed & Breakfast – Stay together*
      Backstreet Boys – I want it that way
      All Saints – I know where it’s at
      Madonna – Frozen
      Modern Talking – You are not alone
      Tom Novy – Superstar
      DJ Tonka – She knows you
      Marilyn Manson – The Dope Show
      Depeche Mode – Enjoy the Silence
      Schönheitsfehler – Duo statt Solo
      Mainzer Hofsänger – Ole Ole Fiesta

      *Leider nicht auf Spotify vertreten.

      Hier noch ein paar Links zu Themen oder Liedern über die wir gesprochen haben:

      —-
      Mixtape mit 16 findet ihr auch auf Twitter und Instagram. Schickt mir gerne eine Nachricht, wenn ihr mit mir über euer persönliches Mixtape mit 16 reden wollt. Dabei ist es egal, ob es eine reale oder nachträglich zusammengestellte Kassette ist, es geht darum was die Musik euch damals und/oder heute bedeutet hat.

    • In Folge 06 lasse ich mich in meiner Unterhaltung mit Michael (Twitter: @Rekschat) über seine Jugend in Bielefeld, sowie Musik zur Trauerbewältigung auch nicht von Krankenwagen und Polizei stören, die an meinem Fenster vorbeifuhren und auch unbedingt mit auf die Aufnahme wollten. Ich hoffe, es sorgt nicht für zu sehr Verwirrung, wenn ihr die Sirene hört.

      Wie gewohnt könnt ihr das Mixtape meines Gastes auch auf Spotify anhören:

      Seite A
      Camouflage – Love Is A Shield
      Depeche Mode – Everything Counts (Live)
      The Beautiful South – Song For Whoever
      Die Toten Hosen – Hier kommt Alex
      Erasure – A Little Respect
      Fine Young Cannibals – She Drives Me Crazy
      Marc Almond – Something’s Gotten Hold of My Heart
      Sam Brown – Stop
      Simple Minds – Belfast Child

      Seite B
      Simply Red – It’s Only Love
      Tanita Tikaram – Twist In My Sobriety
      The Cure – Lovesong
      Depeche Mode – Personal Jesus
      Little Nemo – New Flood
      Pink turns Blue – Your Master Is Calling
      Girls under Glass – Ten Million Dollars
      New Order – Fine Time
      The Cure – Lullaby

      Nachzureichen ist noch Mundart-Sänger Diaf aus Landshut.

      —-
      Mixtape mit 16 findet ihr auch auf Twitter und Instagram. Schickt mir gerne eine Nachricht, wenn ihr mit mir über euer persönliches Mixtape mit 16 reden wollt. Dabei ist es egal, ob es eine reale oder nachträglich zusammengestellte Kassette ist, es geht darum was die Musik euch damals und/oder heute bedeutet hat.

    • 3.
      01:22:44

      Meine Gästin in Folge 03 ist Schnoerpsel (Twitter: @schnoerpsel), die mitverantwortlich für die Existenz dieses Podcasts ist. Wir reden ausführlich über ihr Mixtape und geraten dabei das eine oder andere Mal, vor allem auf Seite B, in den Fanboy, bzw Fangirl-Modus, wodurch diese Folge deutlich länger geworden ist. Desweiteren habe ich mich bemüht die Musikausschnitte diesmal etwas lauter zu machen.

      Wie gewohnt könnt ihr das Mixtape von Schnoerpsel auf Spotify anhören.

      Seite A
      Portishead – Humming
      Texas – Say what you want
      Nick Cave – Into my arms
      Van Morrison – Piper at the Gate of Dawn
      Radiohead – Karma Police
      Del Amitri – Make it always too late
      Matchbox 20 – Hang
      Tocotronic – Sie wollten uns erzählen
      Oasis – Stand by me
      Dream Theater – Hollow Years

      Seite B
      Buena Vista Social Club – Chan Chan
      Depeche Mode – It’s no good
      Tito & Tarantula – After Dark
      Foo Fighters – Everlong
      Faith No More – Ashes to Ashes
      Pennywise – Society
      Sepultura – Refuse/Resist (Live)
      Prodigy – Firestarter
      Clawfinger – Biggest & The Best
      Beastie Boys – 3 MCs & 1 DJ
      Guano Apes – Open your Eyes
      Blur – Song 2

      —-
      Mixtape mit 16 findet ihr auch auf Twitter und Instagram. Schickt mir gerne eine Nachricht, wenn ihr mit mir über euer persönliches Mixtape mit 16 reden wollt. Dabei ist es egal, ob es eine reale oder nachträglich zusammengestellte Kassette ist, es geht darum was die Musik euch damals und/oder heute bedeutet hat.

    Jetzt Abonnieren