"Elbphilharmonie Talk

Serie
Du hast noch keinen Podcast zur Wiedergabe ausgewählt
00:00 / 00:00
Herunterladen
Playlist

Aktuelle Wiedergabe

    Elbphilharmonie Talk

    • »Musik wird es immer geben – unabhängig von der politischen und finanziellen Lage eines Landes«, meint der kubanische Dirigent José Antonio Méndez Padrón. Er weiß, wovon er spricht. Als Kind eines Chorleiters ist er mit Musik großgeworden. Im Elbphilharmonie Talk spricht er über die blühende Musikkultur seines Heimatlandes, in dem die Chancen auf eine professionelle musikalische Ausbildung trotzdem noch zu gering sind. Auch er hätte beinahe auf eine Baseball-Karriere gesetzt – »weil es irgendwie normal ist«, erzählt er.

      Dass er stattdessen mal auf der Elbphilharmonie-Bühne stehen würde, hätte er nie gedacht: »Vor drei Jahren durfte ich hier bei einer Probe vom Balthasar-Neumann-Ensemble zuschauen und habe mich sofort in den Saal verliebt«, erinnert er sich.
      Der ausgebildete Sänger und Dirigent, der von allen nur liebevoll »Pepe« genannt wird, ist mit »seinem« Havana Lyceum Orchestra und der Hornistin Sarah Willis zu Gast in der Elbphilharmonie. 

      Auf dem Programm steht das außergewöhnliche Konzertprojekt »Mozart y Mambo«, das klassische Werke von Mozart mit kubanischer Musik verbindet – das Ergebnis geht nicht nur ins Ohr, sondern auch in die Beine.

    • Wolfgang Muthspiel, österreichischer Jazzgitarrist von Weltrang und fast schon Stammgast in der Elbphilharmonie, erzählt brandaktuell von seiner ersten Filmmusik, die er heute im Großen Saal zusammen mit Marie Spaemann (Cello) und Mario Rom (Trompete) live zu Friederich Wilhelm Murnaus »Tabu« (1931) aufführen wird. Außerdem spricht er im Podcast über seine Kindheit in der Steiermark, das dicke Blut in der Muthspiel-Familie, wie die Musik der Renaissance bis heute seinen Kompositionsstil beeinflusst, über sein Leben in New York und in Wien und wie es war, im Duo mit Joe Zawinul zu spielen, dem Tastenwizzard von Weather Report.

    • Mit fünf Konzerten, die unterschiedlicher nicht hätten sein können, war der fantastischen Geigerin Patricia Kopatchinskaja in dieser Elbphilharmonie-Saison ein besonderes Porträt gewidmet. Trotz der Umstände konnte sie die Konzerte entweder vor geringem Publikum oder nun zum Ende der Saison in Teilen als Stream präsentieren. Den grandiosen Abschluss fand ihre Residenz mit dem Konzertfilm »Phantasmagorien«, den sie zusammen mit dem Klarinettisten Reto Bieri aufgenommen hat.

      Im Elbphilharmonie-Talk spricht sie mit Pressesprecher Tom R. Schulz über die Hintergründe dieser Produktion, die Zusammenarbeit mit Reto Bieri sowie ihre Motivation als Künstlerin, immer wieder neu und anders zu denken – sogar über das Leben hinaus.

    • Als eines der besten Streichquartette unserer Zeit kennen und schätzen Kammermusik-Aficionados und Musikkritiker in aller Welt das Belcea Quartet. Im Rahmen des digital stattfindenden Internationalen Musikfests Hamburg 2021 beschäftigt sich das Ensemble an zwei aufeinanderfolgenden Abenden mit Johannes Brahms’ Werken für Streichquartett, -quintett und -sextett.

      Im Talk mit Elbphilharmonie-Pressesprecher Tom R. Schulz plaudert das Quartett über Brahms und die Chemie im Streichquartett.

    • Magnus Lindberg gehört zu den wichtigsten Komponisten Finnlands. Sein schillerndes Orchesterwerk »Tempus fugit« präsentieren am 6. März 2021 das NDR Elbphilharmonie Orchester und Chefdirigent Alan Gilberter in einer aufwändigen Videoproduktion, die die Architektur der Elbphilharmonie einbezieht. Zuvor hat Tom R. Schulz mit Magnus Lindberg über das Werk gesprochen, über die finnische Heimat, Deadlines beim Komponieren und den insgeheimen Wunsch eines jeden Komponisten, eines Tages einen Hit wie den »Bolero« zu landen.

    • Er gilt als einer der weltweit führenden Vertreter seines Faches: der französische Cellist Gautier Capuçon. Mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester unter der Leitung von Chefdirigent Alan Gilbert ist er zum Jahresabschluss mit dem vielleicht beliebtesten Cellokonzert aller Zeiten, dem h-Moll-Werk von Antonín Dvořák, im Stream zu sehen. Elbphilharmonie-Pressesprecher Tom R. Schulz hat ihn kurz vor der Aufnahme getroffen und mit ihm über seinen Eindruck der Elbphilharmonie sowie seine Repertoire-Auswahl gesprochen.

    •  »Es ist immer wieder spannend, Beethovens Werke nochmal neu anzuschauen. Sie geben einem so viele Impulse!«, schwärmt die Bratschistin Tabea Zimmermann über den Komponisten, der 2020 seine große Jubiläums-Saison feierte. Gemeinsam mit ihren langjährigen Kammermusik-Partnern Daniel Sepec und Jean-Guihen Queyras hat sie zur Feier dieses Geburtstags Beethovens erstes Streichtrio im Kleinen Saal der Elbphilharmonie aufgenommen. Unser Pressesprecher Tom R. Schulz traf die Musiker vor der Aufnahme zum Gespräch.

    • Während die Elbphilharmonie im November wieder ihre Pforten schließen musste, hat die Titularorganistin Iveta Apkalna eine Auswahl ihrer Lieblingsstücken in ihre persönliche Pralinenschachtel gepackt und diese für die Elbphilharmonie auf Video aufgenommen. Unser Pressesprecher Tom R. Schulz hat sich das zum Anlass genommen und Iveta Apkalna zum Facebook-Live-Talk gebeten. Das gesamte Gespräch gibt es jetzt hier zum Nachhören.

    • »Wir wollen nicht nur spielen, wir müssen spielen!« Mit einer Dringlichkeit, die keinerlei Zaudern kennt, beschreibt Thomas Hengelbrock die enorme Motivation seines Balthasar-Neumann-Ensembles. Vor seinem Konzert in der Laeiszhalle spricht der Dirigent mit Elbphilharmonie Pressesprecher Tom R. Schulz.

    • Im Elbphilharmonie »Blind Date« treffen sich eigentlich ein Publikum und ein Künstler – die vorher noch nichts voneinander wussten. Der Mandolinen-Virtuose Avi Avital und sein Duopartner Aydar Gaynullin haben nun ein solches »Blind Date« für ein digitales Publikum gespielt. Konzertstream ansehen.

    Elbphilharmonie Talk – der Gesprächspodcast der Elbphilharmonie

    Bei dieser Podcast-Serie handelt es sich um einen externen Inhalt. Diese Podcast-Serie ist kein offizielles Produkt von https://meinmusikpodcast.de. Äußerungen der Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. https://meinmusikpodcast.de macht sich Äußerungen von Gesprächspartnern in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

    Teile diese Serie mit deinen Freunden.