"Man I Hate Your Band

Serie
Du hast noch keinen Podcast zur Wiedergabe ausgewählt
00:00 / 00:00
Herunterladen
Playlist

Aktuelle Wiedergabe

    Man I Hate Your Band

    • 0:56:53

      Zur 30. Folge kommen MIHYB mit etwas ganz innovativem um die Ecke: Sie sprechen über eine Band, die aktuell relevant ist! Die Songs von Twenty One Pilots bewegen sich im Milliardenbereich bei Streamingzahlen und das mit Musik die zumindest entfernt an “Rock” erinnert. Für Stigy sind sie dadurch die letzte Hoffnung, dass Gitarrenmusik nicht vollends aussterben wird. Für Linda und Conor sind sie eher Ausgeburt des Algorithmen-Zeitalters: Austauschbare Musik für austauschbare Playlists, die immer im Hintergrund dudeln kann und keinen stört. Das aktuelle Album “Trench” soll angeblich schwerer zugänglich sein (sagt die Plattenfirma), ob es unsere Kulturpessimist*innen vom Dienst überzeugen kann, ist aber natürlich fraglich.

      Die Playlist zum Podcast: https://open.spotify.com/playlist/0z4ol9A9ON7UAXQ6IXhKKz?si=ec010f6cae13478d

    • 1:13:27

      Die Dieter Bohlen des Hardrock: AC/DC setzen seit über 40 Jahren konsequent auf das eine, stumpfe Erfolgskonzept und lassen sich nicht einmal vom Tod des Frontsängers davon abhalten. Der Erfolg gab und gibt ihnen recht. Gerade das erste Werk mit neuem Sänger “Back in Black” wurde zum Megaseller, denn stumpf ist bekanntermaßen Trumpf… oder etwa große Kunst? Conor und Matse diskutieren über die Wichtigkeit von Publikums- und Feuilletonmeinung, ekelhafte Texte und unterstellter Geldgeilheit der Band, während Stigy sich fragt, warum man über das lahme Gequietsche überhaupt reden muss.

      Die Playlist zur Folge: https://open.spotify.com/playlist/793Fk7qFrdqz7VPfdlLkSD?si=4f85ece22e4d44ee

    • 1:03:54

      Ein schmieriger Sack, der frivole Sex-Liedchen schmettert und musikalisch besser im alte Männer-Stripclub aufgehoben wäre. So waren Lennarts erste Assoziationen mit David Bowies erfolgreichstem Album “Let’s Dance”. Heute gesteht er ihm gütigerweise zu, hier und da vielleicht mal ein paar gute Songs geschrieben zu haben, verdammt “Let’s Dance” aber weiterhin als langweiliges und viel zu gewolltes Album, das zu unrecht zum Megaseller wurde. Die Bowie Hardcorefans Linda und Conor sehen das naturgemäß anders und verteidigen Bowies Verwandlung zum Popstar als vielleicht letzten großen Wurf vor seinem 2010er Jahre Comeback.

      Die Playlist zur Folge: https://open.spotify.com/playlist/1HV44eyjIfKxFHyWiplF2J?si=f25db2c2c24746ea

    • 15 Feb 2021
      1:10:12

      Für den einen war es der schönste musikalische Moment 2020, für die anderen eher ein großes Fremdschamspektakel. Stigy, Lennart und Conor diskutieren das Comebackalbum der Tagesthemenkapelle aus Berlin: Braucht es wirklich noch einen Song über Siri und Alexa? Ist das noch Fun-Punk oder doch eher Boomer-Humor? Treffen ihre politischen Aussagen arg am Ziel vorbei und vor allem: Interessiert das alles überhaupt noch irgendwen?!

      Die Playlist zur Folge: https://open.spotify.com/playlist/4SLLjOUuXd1taFx4Hob6kH?si=c0d12b26f5e94c82

    • Der 2000er Indie-Hype war verheißungsvoll: Plötzlich war die Gitarre wieder präsent in der Popkultur, Bands aus der Szene rund um Kunsthochschulen (Franze Ferdinand, Maximo Park) brachten neue Ideen und einen Hauch Intellektualität in die Rockmusik… Diese Entwiklung war aber natürlich schnell vorbei und wurde von Trittbrettfahrerbands mit verwässertem Sound und stumpfen Boy meets Girl Partysongs zerstört. Den letzten Sargnagel hämmerten die Wombats 2007 mit ihrem überdrehten, als Indie getarnten Poprock Debüt “A Guide to Love, Loss and Desperation” in das Genre. So zumindest Conors kulturpessimistische Sicht auf die britische Wohlfühlband. Lennart und Stigy hingegen sehen in Band und Album einen durchweg gelungenen Pop-Moment, der das Lebensgefühl Anfang 20-jähriger perfekt einfängt.

      Die Playlist zur Folge: https://open.spotify.com/playlist/5GCQnm9FnQtNEIICWdMCFT

    • Wie entwertet man ein mehr als 50-jähriges Gesamtwerk mit nur einer EP? Van Morrison macht es vor! Kann man Teil einer Verschwörungserzählung sein und trotzdem auch selbst Verschwörungstheoretikerin? Die Queen of Pop kann alles! Können Männer und Frauen befreundet sein?! Allerhöchstens nach vollzogenem Geschlechtsverkehr, weiß Lustgreis und “Lyriker” Till Lindemann. Stigy, Linda und Conor präsentieren und diskutieren in diesem Sepcial diese und andere Stilblüten des Wahnsinns gestandener Rock- und Popstars aus dem Jahr 2020 und fragen sich, ob sie im nächsten Jahr vielleicht doch lieber nur Musik von Maschinen hören sollten.

      Die Playlist mit Songs von (noch) nicht durchgeknallten Acts: https://open.spotify.com/playlist/5H4GucuW6698loWxoEfrRg

    • 1 Dez 2020
      0:43:26

      Eine harmlose Indieband, die einfach nur Spaß haben will… Zu viel Spaß haben will! Praktisch jeder Song der Kieler Indieboys Leoniden wirkt, wie eine am Reißbrett entworfene Partyhymne für Menschen, die eigentlich keine Rockmusik mögen. Jeder Refrain ist eine kalkulierte Pogoaufforderung, jede Melodie ein simpler und vor allem nerviger Ohrwurm. Grund genug die Band mit Annenmaykantereit und Heidi Klum zu vergleichen und eine abgehobene Diskussion über “echte” vs. Gebrauchsmusik” vom Zaun zu brechen. Linda, Stigy und Conor kriegen sich mal wieder in die Haare, denn gleich zwei von ihnen haben ein Herz für den Mitgröhlpop der sympathischen Langweiler Leoniden.

      Die Playlist zur Folge: https://open.spotify.com/playlist/6b1LN0cbdAo0vVwxTQ0vNf

    • 15 Nov 2020
      1:25:52

      Hat Hass alleine schon Kunstwert? Diese Frage stellen sich die Podcaster leider nicht selbst, sondern den “Rappern” Audio88 und Yassin. Durch deren Karriere zieht sich Zynismus, Weltekel und das Bashing der restlichen Hip-Hop Szene. Ein ziemlich billiges Konzept, bei dem einfach nur alles in Grund und Boden gerantet wird, ohne je eigene Ideen zu entwickeln. Dazu kommen überladene Beats, die sich mit den eher mäßigen Rap-Fähigkeiten der Künstler ziemlich beißen. So sieht die moralische Instanz der Runde, Matse, das Duo. Stigy und Conor sehen insbesondere die sympathische Mischung aus Hass, Nihilismus und düsteren Rumpelbeats der frühen Jahre, als Ausnahmeerscheinung im deutschsprachigen Hip-Hop. Es entsteht die bisher längste Folge von Man I Hate Your Band samt großen Moral- und Religionskritikfragen (die selbstverständlich nicht beantwortet werden).

    • 1 Nov 2020
      0:59:05

      Während der größte Teil der 2000er Nu Metal Bands zu Recht als abgeschmackte Relikte einer zum Glück vergangenen Zeit ihr Dasein fristet, werden Slipknot hier und da noch als ernstzunehmende Band angesehen. Wie kann das sein? Immerhin besteht die Band aus einer Gruppe Mit-40er denen es scheinbar nicht peinlich ist, immer noch mit Halloween-meets-Karneval Plastikverkleidungen über die Bühne zu hüpfen und Haus-Maus Reime über Gewalt, Suff und Drogen zu gurgeln. Dazu noch das immer gleiche, wenig subtile Metal-Geballer als Untermalung. Das kann doch niemand wirklich ernst nehmen… Oder ist die Band einfach grundlegend mißverstanden? Slipknot-Skeptiker Conor diskutiert mit den alten und neuen Fans Linda und Stigy über die musikalische (nicht-)Entwicklung, menschliche Abgründe und Mackertum im Nu Metal.

    • 1:00:18

      The Resistance war 2009 der letzte Schritt von Muse raus aus dem Indie hin zu pathosüberladenen Stationrock: Zuckrige Kindermelodien trafen auf Blockbusterorchester und Keyboards die auf den Sound “Dystopia” eingestellt waren. Dazu quietsche Matt Bellamy operettenhaft seine Haus-Maus-Verschwörungssongtexte, für die er 2020 längst zu Recht auf Twitter gekreuzigt worden wäre. Kann man dieses bizarre Machwerk einer seitdem sowieso irrelevanten Band guten Gewissens verteidigen?

    Die Welt ist viel zu harmonisch und friedfertig. Diesen Missstand möchte der Podcast „Man I Hate Your Band“ zumindest aus der musikalischen Welt schaffen. Hier werden Alben, Bands und sogar ganze Genres gnadenlos niedergewalzt. Ob millionenfach verkaufte Klassiker wie U2s "The Joshua Tree" oder obskure Emo-Punk Bands wie Spanish Love Songs. Das jeweilige Hassobjekt wird von einer Person verteidigt und muss die ungebremste Schmähkritik der anderen Diskutant_innen aushalten. Hinter „Man I Hate Your Band“ stecken die Musiknerds Lennart, Linda, Conor, Matse und Stigy . Seit dem 01.07.2019 wird halbmonatlich (jeweils zum 1. und 15.) eine neue Folge „Man I Hate Your Band“ auf Spotify und bei allen weiteren gängigen Plattformen veröffentlicht.
    Bei dieser Podcast-Serie handelt es sich um einen externen Inhalt. Diese Podcast-Serie ist kein offizielles Produkt von meinmusikpodcast.de. Äußerungen der Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinmusikpodcast.de macht sich Äußerungen von Gesprächspartnern in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

    Teile diese Serie mit deinen Freunden.