"Und dann kam Punk

Serie
Du hast noch keinen Podcast zur Wiedergabe ausgewählt
00:00 / 00:00
Herunterladen
Playlist

Aktuelle Wiedergabe

    Und dann kam Punk

    • Extraordinary times demand extraordinary episodes. This second ever English episode is a brief talk with Roman about his current situation after three weeks of war in the Ukraine. Roman played in the Ukrainian hardcore bands CLEARSIGHT and SIKE from Kiev and currently lives very far west in a little hut in a mountain close to the Polish border with his wife and their 4 month old daughter. He is also very active with humanitarian help in the nearby village.

    • Besondere Zeiten sorgen für besondere Episoden. Das sechste Gespräch führten wir mit Caroline. Sie hatte sich kurz nach Beginn des Krieges entschieden, Geflüchtete in ihrer Leipziger Wohnung aufzunehmen. Wir sprechen über ihre individuellen Erfahrungen, die Rolle von Erwartungen, aber auch über den unzufriedenstellenden Zustand der öffentlichen Einrichtungen. 

    • Im Gespräch mit Simone. Wir reden über Cupcake Jemma, Jingo, eine Nazi-Frau, die ein Kino übernehmen will, Abhängen im Hanauer Busbahnhof, die meisten guten Bands haben ein No im Namen, rausgeschnittene T-Shirtkrägen, Schlachtrufe-Sampler mal wieder, Geburtstagskonzert in der Metzgerstrasse, lange nicht das Gefühl haben angekommen zu sein, in Soundtracks denken, 4 Non Blondes, der Typ mit der Plattenkiste, die Layoutkiste war der Freund, Nagel wurde einmal im Monat angerufen, Cockney Rejects halten sich aufm MP3-Player, schon immer gern auf Bühnen gestanden haben, dreimal die Woche Handball-Training, militärmäßige Dudes am konservativen Gymnasium, BIZ-Informationen zur Konditorinnenausbildung, Szene nochmal in Frage stellen, das Theaterhaus Hildesheim finden, ein Stück von Sibylle Berg, Theater als Lohnarbeit, die zweite Vorstellung ist schlecht, Nachwuchsförderung, postmigrantisches Theater im Ballhaus Naunynstrasse, „Neue Deutsche Geschichten“, das „Ersti-Wohlfühlwochenende“, das Auszeichnungssystem Festival-Einladungen, alles was wir tun ist politisch, das letzte halbe Jahr mit der Farbe Blau beschäftigen, interviewbasiertes Theater, den eigenen weißen Blick entlernen, die Szene braucht mehr Menschen auf Bühnen ohne E-Gitarren, auch mal auf Tour gehen wollen, linke Spießer, das Gefühl Leute nicht beschützen zu können, ein starkes Community-Bedürfnis, im Spiegel kein Punk mehr zu sein, Abscheu gegenüber Autoritäten, immer Slime dabei haben, von den Libertines abgeholt werden, Rum-Rosinen-Kuchen, Nietenfondantband, „The little book of big visions“, Fatma Aydemir, „16 Wörter“, warten auf den Exzess, uvm.       

    • Extraordinary times demand extraordinary episodes. This is the first English episode we ever did and is part of the specials we started when the war against Ukraine started. We are talking to „Mira“ (not his real name) from Charkiv. He and 4 of his friends spend the first two weeks of the war in their heavily bombarded hometown until the had to flee to Dnipro where we could talk to them. All of them are heavily involved in the Ukranian DIY hardcore / punk / Oi scene and give us first hand impressions of their current situation.  

    • Besondere Zeiten sorgen für besondere Episoden. Das vierte Gespräch führen wir mit Johannes. Er ist Historiker und befasst sich seit vielen Jahren mit der Geschichte des Landes. Seine Dissertation trägt den Titel „Die Ukraine 1943/44: Loyalitäten und Gewalt im Kontext der Kriegswende“ und im Zuge seiner Recherchen war er zu Recherche- und Forschungszwecken sehr viele Male im Land und hat mit vielen Menschen gesprochen. Wir erfahren etwas mehr über die besondere Geschichte der Ukraine und bekommen einige andere Eindrücke wie das Land aus Johannes` Sicht vor dem Krieg war.

    • Besondere Zeiten sorgen für besondere Episoden. Im dritten Gespräch sprechen wir mit Victoria, die schon in der normalen Episode 48 bei uns zu Gast war. Auch sie hat sich spontan entschlossen zu helfen und war mit dem Berliner Tierschutzverein an der polnisch-ukrainischen Grenze. Denn natürlich leiden unter dem Krieg auch Tiere. Und es hat sie dazu bewogen, einen eigenen Verein zu gründen. 

    • Besondere Zeiten sorgen für besondere Episoden. Im dritten Gespräch sprechen wir mit Victoria, die schon in der normalen Episode 48 bei uns zu Gast war. Auch sie hat sich spontan entschlossen zu helfen und war mit dem Berliner Tierschutzverein an der polnisch-ukrainischen Grenze. Denn natürlich leiden unter dem Krieg auch Tiere. Und es hat sie dazu bewogen, einen eigenen Verein zu gründen. 

    • Besondere Zeiten sorgen für besondere Episoden. Im zweiten Gespräch erzählt uns Eugen wie seine letzten Tage so waren. Eugen spielt Gitarre in der Kölner Thrash-Metal Band PRIPJAT. Er wurde in St. Petersburg geboren, ist in Kiew aufgewachsen und lebt aber seit 25 Jahren in Deutschland. Da er noch viele Verwandte & Freund:innen sowohl in der Ukraine als auch in Russland hat, konnte er uns deren Eindrücke wiedergeben. Außerdem hat er ganz spontan eine Demo vorm russischen Generalkonsulat in Bonn organisiert zu der ein paar Hundert Leute kamen. Auch hier wieder fragen wir was jede:r von uns tun kann.

    • Besondere Zeiten sorgen für besondere Episoden. Im zweiten Gespräch erzählt uns Eugen wie seine letzten Tage so waren. Eugen spielt Gitarre in der Kölner Thrash-Metal Band PRIPJAT. Er wurde in St. Petersburg geboren, ist in Kiew aufgewachsen und lebt aber seit 25 Jahren in Deutschland. Da er noch viele Verwandte & Freund:innen sowohl in der Ukraine als auch in Russland hat, konnte er uns deren Eindrücke wiedergeben. Außerdem hat er ganz spontan eine Demo vorm russischen Generalkonsulat in Bonn organisiert zu der ein paar Hundert Leute kamen. Auch hier wieder fragen wir was jede:r von uns tun kann.

    • Besondere Zeiten sorgen für besondere Episoden. Wir versuchen, in den kommenden Wochen immer mal wieder kürzere Gespräche zum Thema Ukraine zu veröffentlichen. Die erste Episode ist mit Johannes, der gerade von der polnisch-ukrainischen Grenze wiederkam, wo er Spenden hin- und von wo er Geflüchtete herbrachte. Er berichtet von seinen Eindrücken und gibt Tipps was jede:r von uns tun kann.

    Gespräche über früher und heute. Christopher und Jobst sprechen mit Menschen, für die Punk und Hardcore irgendwie eine Rolle gespielt hat oder noch spielt. File under "Punk not perfect".
    Bei dieser Podcast-Serie handelt es sich um einen externen Inhalt. Diese Podcast-Serie ist kein offizielles Produkt von meinpodcast.de. Äußerungen der Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinpodcast.de macht sich Äußerungen von Gesprächspartnern in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.
    RSS Feed

    Wähle deinen Podcatcher oder kopiere den Link:
    https://meinmusikpodcast.de/und-dann-kam-punk/feed.

    Teile diese Serie mit deinen Freunden.

    Jetzt Abonnieren